Jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise.
Joachim Ringelnatz

Willkommen bei Herrn Groß, Lehrer für Biologie, Englisch, Informatische Bildung1 und Naturwissenschaften2 an einem ländlichen Gymnasium im südwestlichen Rheinland-Pfalz. Herr Groß heißt in Wirklichkeit Daniel, der Mitte der 1980er Jahre begann, sich mit Homecomputern zu beschäftigen, diese Kenntnisse ab Mitte der 1990er Jahre auf PCs und hässliche Web 1.0-Homepages ausweitete und sich seit Mitte der 2000er Jahre, als er im Referendariat den Künstlernamen Herr Groß annahm, daran ausprobiert, dieses Wissen auszubauen, aktuell zu halten und in seiner Unterrichtspraxis gewinnbringend zu nutzen, manchmal in ihrer schlichten Form als kleine Werkzeuge, manchmal in größeren methodischen Kontexten.

Als Mitglied der erweiterten Schulleitung koordiniere ich die medienpädagogische und -didaktische Ausrichtung meiner Schule und bin auch in andere Projekte der Schulentwicklung eingebunden, was durchaus spannend ist. Die Betreuung des pädagogischen Netzwerkes3 und der technischen Ausstattung allgemein ermöglicht es mir, Entscheidungen zum Ausbau der technischen Infrastruktur maßgeblich zu beeinflussen. Ich administriere darüber hinaus verschiedene Systeme, die in der alltäglichen Arbeitsorganisation in Schulleitung, Kollegium und Unterricht zum Einsatz kommen. Am liebsten nutze ich dazu selbstgehostete Systeme wie Mediawiki und ownCloud, auch wenn ich hier nicht immer den vollen Durchblick habe. Eines Tages, so hoffe ich, wird mir eine übergeordnete Institution eine solche Infrastruktur einfach so zur Verfügung stellen und ich muss nur noch die Inhalte pflegen und Nutzer in die Systeme einführen.

Ich nehme mir vergleichsweise wenig Zeit für die aktive Nutzung sozialer Medien, bin jedoch sowohl durch meine Präsenz auf verschiedenen formellen und nicht-formellen Veranstaltungen als auch durch meine diversen Tätigkeiten am Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz im regelmäßigen Austausch mit Gleichgesinnten. Dadurch habe ich einige grundsätzliche Standpunkte zu verschiedenen Themen entwickeln können, die ich freilich beständig weiterentwickele. Außerdem habe ich so bereits eine ganze Menge netter und nerdiger Kolleginnen und Kollegen kennengelernt, die vielfach interessante Blogs führen.

Prinzipiell bin ich ein Verfechter recht akribischer Ordnungssysteme. Leider hapert es hier aber häufig an der Umsetzung der gut geplanten Systeme. Diese Tatsache spiegelt sich auch in einem Bereich auf diesem Blog wider, in den ich alles schreibe, was sonst nirgendwo reinpasst.


1. Dieses Fach umfasst in der Orientierungsstufe zunächst den grundlegenden und sicheren Umgang mit Betriebssystem und Office Anwendungen. In der Sekundarstufe I kommen Grundlagen der Informationsverarbeitung und Darstellung von Informationen, Programmieren und Algorithmen sowie Datenbanksysteme und Aspekte der Datensparksamkeit und des Datenschutzes hinzu, vgl. https://informatik.bildung-rp.de/sek1/informatische-bildung.html

2. Mit Beginn des Schuljahres 2008/09 wurde in Rheinland-Pfalz in der Orientierungsstufe das Fach Naturwissenschaften eingeführt, in dem biologische, chemische, physikalische und geographische Grundlagen kontextorientiert kombiniert unterrichtet werden – eine gute Sache, wie ich finde.

3. die ich gerne zeitig wieder an jemand anders abgeben würde…